Trainer und Spieler

Unsere Trainer:

Tobias Wolf – Trainer

Kin-Ball Spieler seit: 2009

Trainer seit: 2017

Seit meinem 10. Lebensjahr spiele ich bereits Kin-Ball beim TSV-Bobingen. Im Juni 2017 habe ich die Bobinger Kin-Ball Gruppe als leitender Trainer übernommen (ausgebildet zum DOSB-Übungsleiter C).

Kin-Ball begeistert mich vor allem durch seine Einzigartigkeit und das solidarische Verhalten der Spieler, was zu einer einzigartigen (inter-)nationalen Community führt.

Selbstverständlich spiele ich auch leidenschaftlich gerne selbst Kin-Ball, sei es im Training oder auch bei Wettkämpfen. Hier spielte ich neben der Bundesliga bereits bei der Europameisterschaft 2018 (Slowakei) und 2023 (Spanien), sowie 2019 bei der Weltmeisterschaft in Frankreich.

Meine Ausbildung zum Kin-Ball Schiedsrichter (Level 2) bietet mir – unter anderem auch bei der Bundesliga – dazu noch eine willkommene Abwechslung als Schiedsrichter und einen guten Überblick über alle geltenden Regeln, sowie die Möglichkeit neue Schiedsrichter auszubilden.

Neben meiner Rolle als Trainer und Spieler bin ich als Gründungsmitglied und Vizepräsident im Deutschen Kin-Ball Verband e.V. tätig.

Auch bin ich Eure Ansprechpartner unter kinball@tsvbobingen.de

Marco Cipriano
(Co-Trainer der Kinder- und Jugendmannschaft)

Kin-Ball Spieler seit: 2013

Trainer seit: 2022

Über mich:

Seit 2013 spiele ich schon Kin-Ball und kann es mir seit dem nicht mehr aus meinem Leben wegdenken. Seit dem Herbst 2022 bin ich als Co-Trainer tätig und fokussiere mich dabei hauptsächlich auf die Kinder- und Jugendmannschaft.

Natürlich spiele ich auch selbst aktiv Kin-Ball, auf nationaler und auch internationaler Ebene, wobei ich hauptsächlich die Blockposition bespiele. Den TSV Bobingen darf ich als Kapitän unseres Vereins national vertreten und seit letztem Jahr, als Teil der deutschen Nationalmannschaft unser Land auf kommenden Turnieren repräsentieren.

Kin-Ball begeistert mich vor allem durch die Wettkämpfe und das dazugehörige, einzigartige sportliche Verhalten zwischen aller Mannschaften und Beteiligten, was eine einzigartige Community geschaffen hat.

Vor allem macht mir auch die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen Spaß. Besonders viel Freude bereitet mir, dass ich zukünftige Bundesligaspieler trainieren darf und für die Zukunft des Vereins beitragen kann.

Jonathan Sporer

Kin-Ball Spieler seit: 2017

Trainer seit: 2023

Über mich:

Mein Name ist Jonathan Sporer, ich bin 2005 geboren und spiele seit 2017 Kin-Ball. Auf Kin-Ball aufmerksam bin ich bei einer Sportgala des TSV-Bobingen geworden und war von dem Sport sofort schwer begeistert. Anschließend besuchte ich das Kindertraining, das mir immer großen Spaß machte und bei dem ich viel lernen konnte. Heute trainiere ich mit der Erwachsenenmannschaft und bin aktiver Spieler im Bundesligabetrieb.
Besonders freue ich mich auf die Teilnahme an der Europameisterschaft 2023. Neben dem regulären Training verbringen wir, im Rahmen von Turnieren aber auch abseits vom Sport, gerne Zeit miteinander, sodass eine richtige Gemeinschaft entstanden ist, die ich sehr schätze.

Florian Mahr – Co-Trainer

Kin-Ball Spieler seit: 2005

Trainer seit: 2012

Über mich:

Als einer der Spieler der ersten Stunde zählt Kin-Ball für mich zu meinem Lieblingssport. Diese Begeisterung gebe ich auch immer gerne an Interessierte weiter, aus diesem Grund begleite ich die Bobinger Kin-Ball Gruppe schon viele Jahre als Co-Trainer.

Bei Kin-Ball begeistert mich vor allem, dass im Gegensatz zu anderen Mannschaftssportarten jede*r einzelne Spieler*in wichtig ist und der Fairplay-Gedanke zu jeder Zeit im Vordergrund steht.

Damit wir unseren Spielern immer mit den neusten Regeln auf dem Laufenden halten können, ist es für mich sehr wichtig diese im Detail zu kennen, deshalb bin ich auch ausgebildeter Schiedsrichter (Level 2).

Neben dem regulären Training nehme ich vertrete ich die Bobinger Mannschaft auch bei der deutschen Bundesliga.

Zu einem der Highlights gehört auf alle Fälle die Europameisterschaft 2018, wo ich mit einigen anderen Spielern aus Bobingen Deutschland als Nationalspieler vertreten durfte.

Stefan Mahr – Co-Trainer

Kin-Ball Spieler seit: 2008

Trainer seit: 2017

Über mich:

Als ich Kin-Ball das erste Mal – damals im Ferienprogramm – kennenlernen durfte, war ich direkt von dieser faszinierenden Sportart begeistert. Wie auch damals beeindruckt mich der Ball an sich immer noch am meisten, wie er trotz seiner Größe so schnell und teils auch kräftig geschlagen werden kann. Auch wie unterschiedliche Aufschläge die Flugrichtung ändern können, macht das Spiel einfach immer spannend.

Solche gekonnten Schläge sind dann natürlich auch hilfreich bei Wettkämpfen, wie der Bundesliga oder der Europameisterschaft 2018, bei der ich ebenfalls dabei war.

Als Trainer und Schiedsrichter (Level 2) macht es mir auch besonders Spaß diesen Sport neuen Spielern zu erklären und das Beste aus den Spielern herausholen zu können.

Unsere Kin-Baller*innen:

Laura Bujarski

Kin-Ball Spieler seit: 2017

Über mich:

Seit 2017 bin ich aktive Kin-Ball Spielerin. Begonnen habe ich in der Kinder- und Jugendmannschaft, dort habe ich viele Erfahrungen gesammelt und bin schließlich in die Erwachsenenmannschaft aufgestiegen. Mittlerweile spiele ich in der Bundesliga und habe 2023 meine erste internationle Erfahrung bei der EM in Spanien sammeln dürfen. Zuvor habe ich noch meine Schiedsrichterausbildung Level 1 abgeschlossen und mit dem blocken begonnen.
Das schöne ist, dass diese Sportart so vielfälltig ist, da man viele verschiedene Möglichkeiten hat und nie auslernt.